News

95 Jahre Rosenheimer "Holzer"

TH Rosenheim
Das Holztechnikum wurde 1925 eröffnet, aus dem schließlich Anfang der 70er-Jahre die heutige Hochschule hervorging. In diesem Jahr feiern die Rosenheimer „Holzer“ also das 95-jährige Bestehen, und dabei haben sie sowohl klassische Fragestellungen als auch aktuelle Diskussionen im Blick.

Der Werkstoff Holz gewinnt im Zeitalter von Klimadebatten und Diskussionen über nachhaltiges Wirtschaften zunehmend an Bedeutung. Dass dem Holz die Zukunft gehört, daran hat niemand der Fakultät für Holztechnik und Bau Zweifel. „Holz  hat in  jüngster  Zeit  eine  immer  wichtigere  Rolle in der Bauwirtschaft – vor allem, weil sich die Anforderungen von Bauherren und Planern stark geändert haben“, sagt Dekan Prof. Thorsten Ober. Lange Zeit habe der Werkstoff gegenüber anderen Materialien wie Ziegel, Beton oder Stahl ein Schattendasein gefristet. „Das hat sich deutlich verändert, weil der Aspekt Nachhaltigkeit immer wichtiger wird und Holz als nachwachsender, einheimischer Rohstoff den mineralischen und erdölbasierten Baustoffen auch aufgrund der Energiebilanz weit überlegen ist. Der im Holz gebundene Kohlenstoff, der in Gebäuden verbaut ist, kann nicht in Form von Kohlendioxid in die Atmosphäre entweichen. Und damit wird das Bauen mit Holz ein entscheidender Faktor im Kampf gegen die Erderwärmung“, erläutert Ober.

Quelle: th-rosenheim.de